Anchorage oder Relay?

Im Folgenden werde ich versuchen, die Sprachbotschaft nach Roland Barthes‘ Rhetoric of the Image auf die Blaubeere im Video anzuwenden. Nach Barthes hat die Sprachbotschaft zwei Aufgaben: anchorage und relay.

Anchorage-Funktion:

Bergman nennt in seiner Rede die Blaubeere, bevor sie animiert gezeigt wird. Min 0:52: „to help you visualize this, let’s blow up each of the atoms to the size of a blueberry“

Im besten Fall hat der/die Rezipient_in also bereits das Bild einer Blaubeere im Kopf, bevor es im Video erscheint. Auch wenn die Blaubeere, die anfangs etwas abstrakt dargestellt ist und mehr und mehr Form annimmt, nicht ohne Zweifel als solche identifiziert wird, hilf die sprachliche Verankerung bei der richtigen Zuordnung. Rein visuell könnte das Bild ebenso einen blauen Ball, einen Gymnastikball, einen Punkt, einen Tintenfleck, eine Seifenblase, einen Luftballon, etc. darstellen. Die Sprache trägt zum eindeutigen Verständnis bei.let's blow up each of the atoms to the size of a blueberry

Relay-Funktion:

Hierbei werden wichtige Informationen übermittelt, die das Bild unter Umständen nicht selber geben kann. Ich würde die Doppelbelegung der Begriffe „Blaubeere“ und „Atom“ auf die dargestellte Blaubeere als ein Ergebnis der Relay-Funktion bezeichen. Zwar wird hier nur ein Vergleich herangezogen, für ein besseres Sachverständnis, trotzdem ist ohne die sprachlichen Elemente der Vergleich  „atoms in a grapefruit = blueberries in the earth“ (min. 1:08) schwer zu verstehen.

Ein starker Fokus liegt demnach auf der Relay-Funktion, da im Mittelpunkt die Informationsübermittlung steht.

Um zu zeigen, dass der Schwerpunkt in dem Video fast durchgehend auf der Relay-Funktion liegt, möchte ich noch ein weiteres Bild, bzw. eine weitere Sequenz analysieren. An der Stelle von min. 1:17 bis min. 1:31 erklärt Bergman, der neben einem Nukleus schwebt, dass dieser sich innerhalb eines Atoms befindet und wo seine Protonen, Neutronen und Elektronen sich befinden. Hier das passende Bild dazu: min. 1:27

Elektron oder Komet?
Elektron oder Komet?

Wer nicht täglich etwas mit Nuklei zu tun hat, wird kaum erkennen, was hier dargestellt ist. Wieder haben wir hier eine Kette von signifieds, die vom Publikum identifiziert werden könnten. Meine Assoziation zu dem Bild ist bspw. ein Komet, der durch das Weltall fliegt, während zwei Planeten gegeneinanderprallen und einen dritten kleinen erzeugen …

Für diejenigen, die mit einer solchen Darstellung also vertraut sind, fungiert die Sprache (auditiv und mit Textelementen) hier als anchorage. Für all die anderen hat die Relay-Funktion Priorität.

4 Responses

  1. Die Exemplifikation der Ankerfunktion leuchtet mir sehr ein; beim Relais auch, dass hier jeweils sprachliche Zeichen benötigt werden und das Bild für sich allein nicht sicher interpretiert werden könnte. Gilt das auch umgekehrt? Das Relais nach Barthes wäre ja zweiseitig irreduzibel, es müsste also auch der sprachliche Inhalt ohne die Bilder unverständlich sein.

  2. Leider bin ich mit Barhtes anchor- und relais- Begriffen bis jetzt nicht so gut vertraut. Trotzdem wage ich mal einen kleinen Einwand, anschließend an Herrn Packard.
    Ich denke, in dem Fall ist die illustrative Funktion des Videos ausschlaggebend. Ein Illustration bebildert ja etwas, was explizit schon ausgedrückt wurde und ver“anschau“licht es nochmal. Dadurch kann man im Umkehrschluss sagen, dass die Relais hier nicht gegeben sind, da keine zweiseitige Irreduzibilität existiert. Man kann den sprachlichen Inhalt meiner Meinung nach auch ohne die Bilder verstehen (nur dauert der Begreifens-Prozess etwas länger).

  3. Ich muss Ihnen beiden zustimmen, der Vortrag ist ohne Frage auch ohne das Bewegt-Bild verständlich, bis auf kleine Anspielungen, die durch Bilder ausgedrückt werden. Was ich mich jetzt noch gefragt habe, ist, was mit den Soundeffekten passiert. Zählen die zum Bild oder zum Text, oder sind die nach Barthes gar nicht vorhanden?

    1. Diese Unterscheidung, die sehr einleuchtet, lässt sich vielleicht mit Kuhns Begriffen präzisieren, mit denen die Zuordnung von Ton zu Visuellen und Sprachlichen Elementen differenziert wird?

Schreibe einen Kommentar