Her Morning Elegance: Fazit

Wie soll man etwas beenden, was noch lange nicht fertig sein kann…? Eine Frage, die sich wohl genauso ausweiten lässt wie mein Medienanalysebeispiel. Im Laufe meiner Analyse überlegte ich mir selbst immer wieder: „Was analysiere ich eigentlich? Wohin geht meine Analyse? Wo liegt der Schwerpunkt? Wie finde ich die EINE Fragestellung, die all das zusammenfasst, was dieser Film zeigt?“

Ist das Ziel schon in Sicht? Wohin entwickelt sich meine Medienanalyse? http://img.uvumi.com/photos/1368/big/-her-morning-elegance-walking-sequence.jpg, zugegriffen am 17.02.15
Ist das Ziel schon in Sicht? Wohin entwickelt sich meine Medienanalyse? http://img.uvumi.com/photos/1368/big/-her-morning-elegance-walking-sequence.jpg, zugegriffen am 17.02.15

Und genau darin lagen die Schwierigkeiten: Ich habe mir dieses Musikvideo im Oktober als einen audiovisuellen Untersuchungsgegenstand ausgesucht, bei dem nicht nur ein Bild erzählt, sondern gleich 2096 Bildern. Ich war fasziniert von der unglaublich subtil ausgearbeiteten Form des Stop Motion Films und wusste nicht auf Anhieb, was die EINE Besonderheit darin ist. Begeistert war ich von Anhieb an von den zweckentfremdeten Gegenständen, doch diese erzählen nicht viel. Durch wiederholtes Betrachten des Musikvideos wurde mir immer bewusster, wie wichtig die Musik ist. Deshalb habe ich versucht, sehr nah am Liedtext zu schauen, was zu welcher Zeit musikalisch geäußert und filmisch realisiert wird. Dadurch wurde mir bewusst, wie eng Musik und Bild verknüpft sind.

Doch wie bringe ich diese drei völlig verschiedenen Punkte zusammen und das am besten noch in einer präzisen Fragestellung? Antwort: Gar nicht! Ich habe drei verschiedene Analysenthesen und werde diese getrennt voneinander beobachten und darauf meine schriftlichen Ausarbeitung aufbauen.

Aus einem Wirrwarr an Fragen, die in meinem Kopf schwirrten und der etwas einfach gestellten Fragen, wie Bild und Text zusammenhängen, möchte ich in diesem Blogeintrag meine drei Thesen vorstellen.

1. Die Form des Stop Motion Films bestimmt die surreale und traumhafte Wirkung des Musikvideos.

2.Die Musik gibt der Abfolge der Bilder eine Struktur.

3.Das Musikvideo „Her Morning Elegance“ erzählt.

Auf der Grundlage der Texte von Lessing (Zeit- und Raummedien), Kuhn (Filmnarratologie) und einigen semiotischen Basics möchte ich eine kleine Rundum-Analyse des Musikvideos machen und all das aufzeigen, was besonders ist an „Her Morning Elegance“. Ich denke, dass ich mit dieser Aufteilung dem künstlerischen Beitrag des Musikvideos, aber auch meinen eigenen Zielen gerecht werde und mir all die wichtigen Dinge anschauen werde, die für mich die besondere Ästhetik des Beispiels ausmachen.

Schreibe einen Kommentar